Seniorenpalais Wuppertal

  • Betreiber: A & A Seniorenpalais Wuppertal-Heckinghausen GmbH & Co. KG
  • Mietrendite: 3,50 %
  • Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Nächste Großstadt: Düsseldorf (36 km)

  • 80 Einzelpflegeapartments
  • Pachtvertrag: 25 Jahre + 5 Jahre Verlängerungsoption
  • Kaufpreise: 215.400,00 € bis 272.700,00 €
  • Wohnflächen: 48,27 m² bis 61,03 m² (inkl. anteiliger Gemeinschaftsflächen)
  • Baujahr: 2008 (gemäß Energieausweis)

Wissenswertes über Wuppertal

Wup­per­tal ist mit über 350.000 Ein­woh­nern die größ­te Stadt des Ber­gi­schen Lan­des und Hei­mat der welt­be­kann­ten, seit 1901 bestehen­den Schwe­be­bahn. Wup­per­tal liegt zen­tral in Nord­rhein-West­fa­len und gehört zum Regie­rungs­be­zirk Düs­sel­dorf. Die Topo­gra­fie wird durch das Tal der Wup­per geprägt, die sich rund 20 km durch das Stadt­ge­biet win­det und deren stei­le Hän­ge oft bewal­det sind. Auf den nörd­li­chen und süd­li­chen Hoch­flä­chen gele­ge­ne Stadt­tei­le gehen in die Wie­sen und Wäl­der des Ber­gi­schen Lan­des über und machen Wup­per­tal zu einer „Groß­stadt im Grü­nen“. Als „Wie­ge der Indus­tria­li­sie­rung in Deutsch­land“ ist die Stadt aber auch reich an gro­ßen Vil­len­vier­teln und Wohn­häu­sern aus der Grün­der­zeit. Neben der Schwe­be­bahn ist die Uni­ver­si­täts­stadt bekannt für das inter­na­tio­nal renom­mier­te Tanz­thea­ter Pina Bausch und das Wup­per­tal Insti­tut für Kli­ma, Umwelt, Ener­gie, den Zoo­lo­gi­schen Gar­ten, die His­to­ri­sche Stadt­hal­le, das Sin­fo­nie­or­ches­ter Wup­per­tal, das Von der Heydt-Muse­um für bil­den­de Kunst, das His­to­ri­sche Zen­trum mit dem Engels-Haus, den Skulp­tu­ren­park Wald­frie­den sowie für weit­rei­chen­de Park­an­la­gen und Wäl­der. Wup­per­tal ist Teil der Metro­pol­re­gio­nen Rhein-Ruhr und Rhein­land, des Land­schafts­ver­bands Rhein­land und des Ber­gi­schen Städ­te­drei­ecks. Die Stadt befin­det sich etwa 35 km süd­lich von Essen, 40 km öst­lich von Düs­sel­dorf und 50 km nord­öst­lich von Köln. Wup­per­tal hat 11 Auto­bahn-Anschluss­stel­len (A1, A46), IC- und ICE-Anschluss — und die Flug­hä­fen von Düs­sel­dorf und Köln lie­gen mit rund einer hal­ben Stun­de Fahr­zeit vor der Tür.

Alle Infos zu dem Seniorenpalais

Das A&A Senio­ren­pa­lais befin­det sich in der Roseg­ger­stra­ße 40, im Stadt­teil Hecking­hau­sen. Das Gebäu­de wur­de zwi­schen 2008 und 2010 umge­baut und kern­sa­niert. Neben der voll­sta­tio­nä­ren Pfle­ge umfasst das Ange­bot ein­ge­streu­te Kurz­zeit­pfle­ge sowie eine indi­vi­du­ell ange­pass­te Demen­ten­be­treu­ung. Das Objekt ver­fügt über ins­ge­samt 80 voll­sta­tio­nä­re Ein­zel­pfle­ge­apart­ments. Gro­ße gemüt­li­che Gemein­schafts­räu­me, die von den Bewoh­nern mit­ge­stal­tet wer­den, laden zum Ver­wei­len ein. Ein Café, der The­ra­pie- und Sin­nes­gar­ten sowie der Anschluss an die gro­ße Gar­ten­an­la­ge ste­hen den Haus­gäs­ten und Besu­chern jeder­zeit zur Ver­fü­gung. Die Ein­rich­tung wur­de lau­fend instand­ge­hal­ten. Neben den tur­nus­mä­ßi­gen War­tungs- und Reno­vie­rungs­ar­bei­ten wur­den in den letz­ten Jah­ren wei­te­re wesent­li­che Inves­ti­tio­nen im und am Objekt vor­ge­nom­men. Unter ande­rem wur­de im März 2022 auf dem Dach eine neue Pho­to­vol­ta­ik-Anla­ge installiert.

Die anfäng­li­che Brut­to-Miet­ren­di­te liegt bei 3,50 %. Der Pacht­ver­trag läuft seit dem 01.05.2022 mit der Betrei­ber­ge­sell­schaft über eine Lauf­zeit von 25 Jah­ren mit einer Ver­län­ge­rungs­op­ti­on um wei­te­re 5 Jah­re. Die zukünf­ti­ge WEG star­tet mit einer Instand­hal­tungs­rück­la­ge in Höhe von 80.000,00 Euro.

Der Betreiber: A & A Seniorenpalais Wuppertal-Heckinghausen GmbH & Co. KG

Die Ein­rich­tung wird seit 2010 von der A & A Senio­ren­pa­lais Wup­per­tal-Hecking­hau­sen GmbH & Co. KG unter der Lei­tung von Chris­ti­an Köb­ke betrie­ben. Bereits seit 1995 konn­te Chris­ti­an Köb­ke im Bereich der Pfle­ge umfang­rei­che Erfah­run­gen sam­meln und lei­te­te zuletzt meh­re­re Pfle­ge­hei­me einer mit­tel­stän­di­schen Betrei­ber­grup­pe. In der Roseg­ger­stra­ße in Wup­per­tal bot sich ihm die Mög­lich­keit, sei­ne Visi­on von einem moder­nen und geschmack­vol­len Senio­ren­zen­trum zu rea­li­sie­ren. Das lau­fend geschul­te Per­so­nal und die fast über 30-jäh­ri­ge Erfah­rung der Heim­lei­tung tra­gen dazu bei, auf alle indi­vi­du­el­len Wün­sche, Fähig­kei­ten und Erwar­tun­gen jedes ein­zel­nen Bewoh­ners ein­zu­ge­hen. Die durch­gän­gig hohe Bele­gung, so wie die mit Best­no­ten aus­ge­zeich­ne­ten Qua­li­täts­prü­fun­gen des MDK (Medi­zi­ni­scher Dienst der Kran­ken­kas­sen) sind Beleg dafür, dass der Betrei­ber sei­nem guten Ruf stets gerecht wird.

Der Inves­tor erhält für sein erwor­be­nes Eigen­tum ein bevor­zug­tes Bele­gungs­recht. Ist die­ses bereits bezo­gen, genießt er eine War­te­lis­ten­prio­ri­tät in der Ein­rich­tung. Damit erhöht sich im Bedarfs­fall die schnel­le Ver­füg­bar­keit eines Pfle­ge- und Betreu­ungs­plat­zes erheb­lich. Das bevor­zug­te Bele­gungs­recht gilt für den Inves­tor selbst und für sei­ne nächs­ten Angehörigen.

Menü
Pflegeobjekt