Intensivpflege “Haus Titus” Ibbenbüren

  • Betreiber: Titus Kranken- und Intensivpflege GmbH & Co. KG
  • Mietrendite: 3,20 %
  • Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Nächste Großstadt: Osnabrück (25 km)

  • 14 Einzelpflegeapartments
  • Pachtvertrag: 20 Jahre + 2 x 5 Jahre Verlängerungsoption
  • Kaufpreise: 280.384,00 € bis 341.135,00 €
  • Apartmentgrößen: 68,79 m² bis 83,69 m² (inkl. anteiliger Gemeinschaftsflächen)
  • Fertigstellung: Übergabe an den Betreiber bereits erfolgt am 01.02.2021

Wissenswertes über Ibbenbüren

Die Stadt Ibben­bü­ren liegt mit ihren rund 50.000 Ein­woh­nern im nord­rhein-west­fä­li­schen Kreis Stein­furt und damit – wie sich die Regi­on selbst ger­ne ver­or­tet – „im Wes­ten ganz oben“. Prä­gend für das Mit­tel­zen­trum im Regie­rungs­be­zirk Müns­ter ist die natur­na­he Lage am Nord­west­ende des Teu­to­bur­ger Walds und die Nach­bar­schaft zu den Groß­städ­ten Osna­brück (164.000 Ein­woh­ner) und Müns­ter (316.000 Ein­woh­ner), die 30 bezie­hungs­wei­se 45 Auto­mi­nu­ten ent­fernt lie­gen. Der Bahn­hof Ibben­bü­ren bie­tet Ver­bin­dun­gen nach Bie­le­feld, Osna­brück, Han­no­ver und Braun­schweig. Zudem ist Ibben­bü­ren durch meh­re­re Stadt- und Regio­nal­bus­li­ni­en erschlos­sen. Mit dem Aasee, der mit­ten in der Stadt liegt, bie­tet sich ein hoher Frei­zeit­wert für die Regi­on. Direkt am See befin­det sich ein sehr belieb­ter Skate­park, der Klet­ter­wald sowie der Frei­zeit­hof Bögel-Wind­mey­er mit angren­zen­dem Hei­mat­haus. Eine Hal­te­stel­le an der Bahn­stre­cke Ibben­bü­ren – Hövel­hof (Teu­to­bur­ger Wald-Eisen­bahn), von der aus in den Som­mer­mo­na­ten mit einer Dampf­lo­ko­mo­ti­ve und his­to­ri­schen Wag­gons des Teu­to-Express Aus­flü­ge nach Bad Iburg und Bad Laer unter­nom­men wer­den kön­nen, liegt eben­falls in der Nähe. Das Frei­zeit­bad Aasee­bad grenzt mit sei­ner gro­ßen Lie­ge­wie­se direkt an den Aasee Rund­wan­der­weg. Ent­lang des Sees ver­lau­fen bekann­te regio­na­le und über­re­gio­na­le Wan­der- und Rad­we­ge wie der Töd­den­land-Rund­wan­der­weg oder die 100-Schlös­ser-Rou­te. Die Wirt­schaft wur­de stark vom Stein­koh­len­berg­bau geprägt; die Stadt ist Namens­ge­be­rin für das Ibben­bü­re­ner Stein­koh­len­re­vier. Das Berg­werk Ibben­bü­ren war eines der zwei letz­ten Stein­koh­le­berg­wer­ke in Deutsch­land. Am 17. August 2018 wur­de im Berg­werk zum letz­ten Mal Koh­le geför­dert. Seit den 1990er Jah­ren wan­delt sich Ibben­bü­ren zu einem moder­nen Stand­ort mit einem viel­fäl­ti­gen Bran­chen­port­fo­lio, zu dem unter ande­rem die che­mi­sche Indus­trie, Maschi­nen­bau, Logis­tik, Lebens­mit­tel­pro­duk­ti­on, Medi­zin­tech­nik sowie ver­schie­dens­te Dienst­leis­tun­gen gehö­ren. Über­re­gio­nal bekannt ist auch der Ibben­bü­re­ner Sand­stein. Zahl­rei­che Stein­brü­che in der nähe­ren Umge­bung wer­den teil­wei­se noch heu­te bewirtschaftet.

Alle Infos zu der Senioreneinrichtung “Haus Titus”

Zen­tral in Ibben­bü­ren gele­gen befin­det sich das „Haus Titus“. Hier betreut der ambu­lan­te und zur Boni­tas Hol­ding GmbH gehö­ren­de Fach­pfle­ge­dienst Titus Men­schen, die beson­ders inten­si­ver Pfle­ge bedür­fen. Das grund­le­gen­de und moder­ne Kon­zept ist hier­bei die Lebens­form der Wohn­ge­mein­schaft. Im Erd­ge­schoss ste­hen acht Wohn­ein­hei­ten für Erwach­se­ne zur Ver­fü­gung, im Ober­ge­schoss noch ein­mal sechs für Kin­der und Jugend­li­che. Alle Ein­hei­ten ver­fü­gen über ein sepa­ra­tes Bad, sämt­li­che Räum­lich­kei­ten sind far­ben­froh, hell und hoch­wer­tig aus­ge­stal­tet. Für den Auf­ent­halt im Frei­en ste­hen gro­ße Ter­ras­sen zur Ver­fü­gung, licht­durch­flu­te­te Auf­ent­halts­räu­me sor­gen für eine ange­neh­me Atmo­sphä­re. So bie­tet das „Haus Titus“ für sei­ne jun­gen und älte­ren Bewoh­ner eine wich­ti­ge Alter­na­ti­ve zum klas­si­schen Pfle­ge­heim oder zum län­ge­ren Auf­ent­halt auf der Inten­siv­sta­ti­on – und für Anle­ger eine gewinn­brin­gen­de Chan­ce zur Investition.

Der Betreiber: Titus Kranken- und Intensivpflege GmbH & Co. KG

Der Betrieb der Ein­rich­tung in Ibben­bü­ren wird ver­ant­wor­tet von dem ambu­lan­ten Fach­pfle­ge­dienst Titus, der sich auf die außer­kli­ni­sche Betreu­ung von Lang­zeit­be­atmungs- und Inten­siv­pfle­ge­pa­ti­en­tin­nen und ‑pati­en­ten spe­zia­li­siert hat. Dabei ist die Titus Kran­ken- und Inten­siv­pfle­ge GmbH & Co. KG Teil der Boni­tas Hol­ding GmbH mit Sitz in Her­ford. Die­se Pfle­ge­grup­pe besteht seit über 25 Jah­ren. Mitt­ler­wei­le ist die Boni­tas Hol­ding einer der gro­ßen Pfle­ge­an­bie­ter auf dem deut­schen Markt. 2019 hat sie sich mit der Deut­schen Fach­pfle­ge Grup­pe und der bipG zusam­men­ge­schlos­sen, zwei eben­falls erfah­re­ne Anbie­ter der Bran­che. Gemein­sam sind die Unter­neh­men nun die DEUTSCHEFACHPFLEGE. Das bun­des­wei­te Ange­bot, das durch die­se Zusam­men­ar­beit ent­stan­den ist, ist in die­ser Form ein­ma­lig. Der­zeit wer­den mit rund 10.000 Mit­ar­bei­tern etwa 7.000 Kli­en­ten in ganz Deutsch­land ver­sorgt. Das immer zugrun­de­lie­gen­de Ziel ist dabei, den Zustand Pfle­ge­be­dürf­ti­ger zu ver­bes­sern, im Ide­al­fall bis hin zur voll­stän­di­gen Gene­sung – und all das selbst­ver­ständ­lich im Rah­men einer beson­ders hohen Pfle­ge­qua­li­tät. Die DEUTSCHEFACHPFLEGE möch­te in der Pfle­ge­bran­che bei­spiel­ge­bend sein und Maß­stä­be für die qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Ver­sor­gung von Pfle­ge­be­dürf­ti­gen aller Pfle­ge­gra­de setzen.

Der Inves­tor erhält für sein erwor­be­nes Eigen­tum ein bevor­zug­tes Bele­gungs­recht. Die Anfra­ge eines Pfle­ge­plat­zes wird der Betrei­ber jeweils wohl­wol­lend prüfen.

Menü
Pflegeobjekt