Seniorenresidenz Kalbach

  • Betreiber: MENetatis Holding II GmbH
  • Mietrendite: 3,00 %
  • Bundesland: Hessen
  • Nächste Großstadt: Fulda (17 km)
  • KfW-Effizienzhaus 40 NH – (Tilgungs-)Zuschuss: 6.000,00 €

  • 88 Einzelpflegeapartments, 17 Betreute Wohnungen
  • Pachtvertrag: 25 Jahre + 1 × 5 Jahre Verlängerungsoption
  • Kaufpreise: 231.762,25 € bis 362.980,09 €
  • Wohnflächen: 45,44 m² bis 101,07 m² (inkl. anteiliger Gemeinschaftsflächen)
  • Fertigstellung: vorauss. 1. Quartal 2023, spätestens 3. Quartal 2023

Wissenswertes über Kalbach

Die hes­si­sche Gemein­de Kal­bach befin­det sich etwa 24 km von Ful­da ent­fernt und liegt voll­stän­dig im Natur­park Hes­si­sche Rhön. Ver­kehrs­tech­nisch bie­tet Kal­bach einen direk­ten Anschluss an die Bun­des­au­to­bahn 7; durch den Orts­teil Mit­tel­kal­bach ver­läuft die Eisen­bahn-Schnell­stre­cke Han­no­ver-Würz­burg. Der ehe­mals größ­te Solar­park im Land­kreis Ful­da befin­det sich eben­falls auf Gemein­de­ge­biet. Die Anla­ge hat eine Gesamt­leis­tung von 365 kW und wird von der ÜWAG-Toch­ter Syn­er­gie betrie­ben. In Kal­bach gibt es zudem ein viel­fäl­ti­ges Frei­zeit- und Kul­tur­ange­bot. Die Ver­ei­ne, Kul­tur­zen­tren und sozia­len Pro­jek­te orga­ni­sie­ren regel­mä­ßig span­nen­de Aus­flü­ge und inter­es­san­te Ver­an­stal­tun­gen. Alle Orte der Gemein­de Kal­bach bie­ten viel Natur mit Wald, Wie­sen, Bächen und Tei­chen. Durch die Umge­bung füh­ren vie­le Rad- und Wan­der­we­ge, u. a. der hes­si­sche Rad­fern­weg R2. Zwi­schen Ober­kal­bach, Spar­hof und Heu­bach kann man auf einer Höhe von 535 bis 600 m Ski­fah­ren, Snow­boar­den und Schlit­ten­fah­ren. Im Som­mer dient die­ser Hang Para­gli­dern als Übungs­hang. In allen Orten lädt die ein­hei­mi­sche Gas­tro­no­mie mit­ten im Grü­nen nach einer Wan­de­rung oder aus­ge­dehn­ten Rad­tour zum Ver­wei­len ein.

Alle Infos zu der Seniorenresidenz

Auf einer Grund­stücks­flä­che von ca. 5.500 Qua­drat­me­tern wird im Rah­men der Orts­er­wei­te­rung „In den Eichen­wie­sen“ eine neue Senio­ren­re­si­denz ent­ste­hen. Die­se setzt ins­be­son­de­re hin­sicht­lich Nach­hal­tig­keit und Wohn­form­ge­stal­tung neue Maß­stä­be. Der Gebäu­de­kom­plex mit drei Voll­ge­schos­sen und einem Staf­fel­ge­schoss wird gemäß den Anfor­de­run­gen eines KfW-40 EE Effi­zi­enz­hau­ses gebaut. Es ent­ste­hen ins­ge­samt 88 sta­tio­nä­re Pfle­ge­plät­ze und 17 bar­rie­re­freie Wohn­ein­hei­ten. Das Gebäu­de wird in einer Hybrid­bau­wei­se erstellt, wobei rund ein Drit­tel als Kern­stück – inklu­si­ve Auf­ent­halts­räu­men, Groß­kü­che und Tech­nik­be­reich – in mas­siv-kon­ven­tio­nel­ler Bau­wei­se und zwei Drit­tel – inklu­si­ve der Ein­zel­zim­mer und Woh­nun­gen – in CO2-neu­tra­ler Holz­mo­dul­bau­wei­se aus­ge­führt werden.

Die anfäng­li­che Brut­to-Miet­ren­di­te beträgt 3,00 %. Der Pacht­ver­trag wur­de über eine Lauf­zeit von 25 Jah­ren mit Ver­län­ge­rungs­op­ti­on um wei­te­re 5 Jah­re geschlos­sen. Der Bau hat bereits begon­nen und wird im 1. Quar­tal 2023, spä­tes­tens jedoch im 3. Quar­tal 2023 fer­tig­ge­stellt werden.

Der Betreiber: MENetatis GmbH

Betrei­ber der Ein­rich­tung ist die MEN­eta­tis GmbH mit Sitz in Berg­heim bei Köln, wel­che im Jahr 2016 vom geschäfts­füh­ren­den Gesell­schaf­ter, Mathi­as Neu­may­er, gegrün­det wur­de. Sei­ne lang­jäh­ri­ge Erfah­rung im Bereich sozia­ler Dienst­leis­tun­gen ist ein Garant für die erfolg­rei­che Unter­neh­mens­stra­te­gie und die Ent­wick­lung der MEN­eta­tis. Die sta­tio­nä­re Alten­pfle­ge bil­det das Kern­ge­schäft. Je nach Stand­ort und Kon­zep­ti­on bie­tet die MEN­eta­tis zudem teil­sta­tio­nä­re und ambu­lan­te Ver­sor­gungs­an­ge­bo­te. MEN­eta­tis ist eine mit­tel­stän­di­sche fami­li­en­geführ­te Unter­neh­mens­grup­pe, die sich bewusst als Alter­na­ti­ve zu gro­ßen, kon­zern­ge­steu­er­ten Betrei­ber­ge­sell­schaf­ten auf­stellt. Die ange­streb­te Grö­ßen­ord­nung beläuft sich daher auf zehn bis zwölf Häu­ser. Hier fin­den Sie alle Stand­or­te des Betreibers:

MEN­eta­tis GmbH

Käufer erhalten den Zuschuss der KfW direkt vom Bauträger (KfW-40-NH-förderfähig)

Wie bereits oben erwähnt, haben Sie die Mög­lich­keit, das KfW-40 NH-Dar­le­hen — mit bis zu 120.000 € und ab 0,01 % Effek­tiv­zins p. a. — in Anspruch zu neh­men. Zusätz­lich erhal­ten Sie im Rah­men der För­de­rung einen Til­gungs­zu­schuss von 5 % auf die Dar­le­hens­sum­me — max. 6.000 €. Durch die­se Vor­ge­hens­wei­se hebeln Sie Ihre Eigen­ka­pi­tal­ren­di­te je nach Eigen­ka­pi­tal­ein­satz bis in den zwei­stel­li­gen Bereich. Zudem sen­ken Sie Ihre Steu­er­be­las­tung durch die Zin­sen, die Sie als Wer­bungs­kos­ten von Ihren Ein­nah­men aus Ver­mie­tung und Ver­pach­tung abset­zen kön­nen. Berück­sich­ti­gen Sie auch, dass sich Ihr Dar­le­hen lau­fend durch Infla­ti­on ent­wer­tet. Hier fin­den Sie wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum KfW-Förderprogramm:

KfW-Effi­zi­enz­haus

Menü
Pflegeobjekt