Servicewohnen „Am Weiher“ in Alsdorf-Ofden

  • Betreiber: comfort.vivo – Servicewohnen im Rheinland GmbH
  • Mietrendite: ab 3,97 %
  • KfW-40 Förderung

  • Haus 3.1/3.2 – 25 Servicewohnungen, Haus 7/8 – 14 Servicewohnungen
  • Kaufpreise: 140.958,32 € bis 467.364,73 €
  • Fertigstellung: voraussichtlich 1. Quartal 2021

Alsdorf liegt mit rund 47.150 Einwohnern in der nordrhein-westfälischen Städteregion Aachen und somit wirtschaftsstrategisch optimal im Zentrum des Dreiländerecks Deutschland/Belgien/Niederlande. Die ehemalige Bergbaustadt hat sich nach der Zechenschließung 1992 zu einer modernen Kommune entwickelt. Heute finden sich eine Vielzahl innovativer und international agierender Unternehmen der Metall-, Textil- und Kunststoffverarbeitung bis zur Herstellung von Baustoffen. Auch chemische und pharmazeutische Industrie prägen die wirtschaftliche Vielfalt. Als Ausgangsbasis für internationale Transporte nutzt der Logistiker „Dachser“ die Stadt Alsdorf und deren hervorragende Verkehrsanbindungen im Dreiländereck. Die Stadt ist zu einem attraktiven Kultur- und Freizeitstandort mit abwechslungsreichen Angeboten geworden.

Das Neubauprojekt Servicewohnen „Am Weiher“ entsteht in der Theodor-Seipp-Straße auf einem knapp 17.000 m² großen Gelände und liegt mitten im Ortsteil Ofden. Es grenzt in einer landschaftlich reizvollen Lage direkt an den einzigen kostenfreien Tierpark in der Region und an den Alsdorfer Weiher. Im unmittelbaren Umfeld befinden sich die Stadthalle und eine Vielzahl an Geschäften, die zum Bummeln und Einkaufen einladen. Zahlreiche niedergelassene Haus- und Fachärzte sorgen für eine ausgezeichnete ärztliche Betreuung. Über nahe gelegene Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs (Busse und Euregiobahn) sowie die Anbindung an zwei Bundesautobahnen (A 44 und A 4) ist Alsdorf auf direktem Wege mit dem nahen und weiteren Umland verbunden. Der Baubeginn des Projekts ist bereits erfolgt. In der Anlage erhalten Sie aktuelle Fotos der Baustelle.

Betreiber ist die „comfort.vivo Service Wohnen im Rheinland GmbH“. Die Verantwortlichen sind seit über 15 Jahren bekannt für die erfolgreiche Entwicklung innovativer Wohn- und Service-Konzepte für Menschen ab 65 Jahren. Das Projekt Servicewohnen „Am Weiher“ richtet sich entsprechend vor allem an Menschen, die ihr Leben im Alter noch aktiv gestalten wollen, ohne auf die Sicherheit eines Servicenetzwerkes verzichten zu wollen. Neben optimalen baulichen Voraussetzungen sorgt der Betreiber für ein sicheres Umfeld mit 24-Stunden-vor-Ort-Service. Täglich wird eine Vielzahl an Möglichkeiten angeboten, um in Kontakt zu kommen und gemeinsam aktiv zu bleiben.

Für pflegerische und hauswirtschaftliche Dienstleistungen konnte die Gruppe „Gut Köttenich“ gewonnen werden. Mit diesem Unternehmen holt sich die comfort.vivo einen in der Zusammenarbeit lange bewährten Partner an die Seite. Die Gut Köttenich Gruppe weist eine über 25-jährige Expertise auf, beschäftigt mittlerweile über 1.500 Mitarbeiter und betreibt elf vollstationäre Pflegeeinrichtungen. Die Gruppe ist im Euregio-Gebiet beheimatet und bietet ein umfassendes Leistungsportfolio im Bereich Wohnen, Leben und Pflege. Das Spektrum umfasst Service-Wohnen, betreutes Wohnen, Gastronomie, Catering, Essen auf Rädern, Tagespflege, ambulante Pflege, Kurzzeit- und Verhinderungspflege bis hin zur außerklinischen Intensivpflege. Hier finden Sie Links zu den Standorten sowie zum Imagefilm der Gut Köttenich Gruppe:

Standorte „Gut Köttenich“

Film „Gut Köttenich“

Der Investor erhält für sein erworbenes Eigentum ein bevorzugtes Belegungsrecht. Ist dieses bereits bezogen, genießt er eine Wartelistenpriorität in dieser Einrichtung des Betreibers. Damit erhöht sich im Bedarfsfall die schnelle Verfügbarkeit einer Servicewohneinheit erheblich. Das bevorzugte Belegungsrecht gilt für den Investor selbst und für seine nächsten Angehörigen.

Wie bereits oben erwähnt, haben Sie die Möglichkeit, das KfW-40-Darlehen – mit bis zu 120.000 € und ab 0,75 % Effektivzins p. a. – in Anspruch zu nehmen. Zusätzlich erhalten Sie im Rahmen der Förderung einen Tilgungszuschuss von 20 % auf die Darlehenssumme – max. 24.000 €. Durch diese Vorgehensweise hebeln Sie Ihre Eigenkapitalrendite je nach Eigenkapitaleinsatz bis in den zweistelligen Bereich. Zudem senken Sie Ihre Steuerbelastung durch die Zinsen, die Sie als Werbungskosten von Ihren Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung absetzen können. Berücksichtigen Sie auch, dass sich Ihr Darlehen laufend durch Inflation entwertet. Hier finden Sie weitere Informationen zum KfW-Förderprogramm:

KfW-Effizienzhaus

Menü